Milchallergie und Laktoseintoleranz sind nicht dasselbe

0

Bei meinem einjährigen Sohn wurde eine Milchallergie diagnostiziert, aber er ist nicht laktoseintolerant. Was ist der Unterschied zwischen den beiden?

ANTWORT von Dr. Nancy Ott, Pädiatrische Allergologie und Immunologie, Mayo Clinic in Rochester, Minnesota, USA:

Obwohl sie ähnlich erscheinen mögen, sind Milchallergien und Laktoseintoleranz zwei Krankheiten, die in keiner Beziehung zueinander stehen . Bei einer Milchallergie reagiert der Körper auf Milcheiweiß, während bei einer Laktoseintoleranz ein in Milchprodukten vorhandenes Kohlenhydrat auftritt.

Lebensmittel bestehen aus Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett. All dies sind notwendige Bestandteile in der Ernährung einer Person. Protein kommt hauptsächlich in Milchprodukten, Eiern, Fleisch, Baumnüssen, Erdnüssen (Erdnüssen), Fisch, Schalentieren und Bohnen vor. Obwohl selbst Getreide, Obst und Gemüse eine geringe Menge an Protein enthalten. Wenn jemand eine allergische Reaktion hat, ist dies fast immer auf die abnormale Reaktion des Immunsystems auf ein bestimmtes Nahrungsprotein zurückzuführen .

Bei einer Milchallergie identifiziert das Immunsystem bestimmte Milchproteine ​​als schädlich. Dies löst die Produktion von Immunglobulin E oder IgE aus, die Antikörper gegen Proteine ​​sind. Wenn IgE-Antikörper mit Proteinen in Kontakt kommen, signalisieren die Antikörper dem Immunsystem, Histamin und andere Chemikalien aus dem Körper freizusetzen. Diese Chemikalien verursachen eine allergische Reaktion des Körpers.

Die allergische Reaktion von Personen mit einer Milchallergie kann nach einigen Minuten des Verzehrs des Proteins oder bis zu etwa drei Stunden später auftreten. Eine Milchallergie kann rote und juckende Haut, Nesselsucht, Schwellung, Atembeschwerden, Erbrechen und Durchfall verursachen. In schweren Fällen kann eine allergische Reaktion zu einem anaphylaktischen Schock führen, einem lebensbedrohlichen Zustand, bei dem der Blutdruck sinkt und das Bewusstsein verloren geht.

Die einzige Möglichkeit, eine allergische Reaktion bei Menschen mit einer Milchallergie zu verhindern, besteht darin, Milch vollständig und auch deren Proteine ​​zu vermeiden. Wenn eine allergische Reaktion auftritt, kann eine Injektion von Adrenalin erforderlich sein, um die Symptome zu kontrollieren und in schweren Fällen einen anaphylaktischen Schock (Anaphylaxie) zu verhindern oder zu behandeln .

Im Gegensatz zu einer Milchallergie betrifft die Laktoseintoleranz keine Nahrungsproteine ​​oder das Immunsystem, sondern tritt als Folge eines Problems mit einem Kohlenhydrat, Laktose, das in Milch und anderen Milchprodukten vorhanden ist.

Wenn Sie Milch trinken oder Milchprodukte essen , verdauen Darmenzyme Laktose, um dem Körper Energie zu geben. Bei Menschen mit Laktoseintoleranz fehlt dem Körper ein bestimmtes Enzym namens Laktase. Wenn diese Person Milchprodukte isst, hat der Körper nicht die Fähigkeit, Laktose abzubauen.

Dies führt zu Symptomen wie Durchfall, Übelkeit, Bauchkrämpfen, Blähungen, Blähungen und selten Erbrechen. Diese Symptome verschwinden normalerweise in etwa zwei bis vier Stunden. Die Symptome einer Laktoseintoleranz können störend sein, sind jedoch im Gegensatz zu denen einer Milchallergie selten gefährlich.

Es gibt keine Behandlung zur Heilung von Laktoseintoleranz, und bisher gibt es keine Möglichkeit, die körpereigene Produktion des Enzyms Laktose zu steigern. Der effektivste Weg, um Symptome bei Menschen mit Laktoseintoleranz zu lindern, besteht darin, die Menge der aufgenommenen Milchprodukte zu eliminieren oder zu reduzieren. Diese Menschen können auch laktosefreie oder laktosearme Milchprodukte konsumieren.

Over-the-Counter-Tabletten oder Tropfen, die das Enzym Laktose enthalten, sind für manche Menschen mit Laktoseintoleranz hilfreich, da sie ihnen helfen, Milchprodukte zu verdauen. Diese Produkte funktionieren jedoch nicht bei allen Menschen mit Laktoseintoleranz.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here